Die Hochwasserpartnerschaft „Untere Blies" wurde am 10. Dezember 2009 und die  grenzüberschreitende Hochwasserpartnerschaft „Obere Saar“ am 22. Oktober 2012 unter dem Motto „Gemeinsam gegen Hochwasser, Bewusstsein schaffen, Vorsorge treffen, Gemeinsam handeln" als grenzüberschreitende Hochwasserpartnerschaften im gegründet. Da die Partnerschaften eng verbunden sind und gemeinsam tagen, werden sie hier als Hochwasserpartnerschaft Untere Blies - Obere Saar zusammengefasst.

Die Hochwasserpartnerschaft umfasst das Einzugsgebiet der Blies von unterhalb der Stadt Homburg bis zur Mündung in die Saar bei Saargemünd (Frankreich) und das Einzugsgebiet der Saar in Frankreich bis Völklingen.

Zur Hochwasserpartnerschaft gehören auf deutscher Seite die Städte und Gemeinden, Blieskastel, Gersheim, Kleinblittersdorf, Mandelbachtal, der Regionalverband Saarbrücken, Völklingen und der Saar-Pfalz-Kreis sowie die Gefahrenabwehr (Feuerwehren, THW). Auf französischer Seite sind die in der Communauté d`Agglomération Sarreguemines Confluences (CASC) integrierten Anrainerkommunen der Blies und der Saar Partner in der Hochwasserpartnerschaft.

 

Bislang fanden in den Hochwasserpartnerschaften 13 Workshops statt.

Hauptthemen der ersten 12 Workshops waren: 
  • Hochwassergefahren, grenzüberschreitende Gefahrenabwehr, Bildung einer Arbeitsgruppe Gefahrenabwehr
  • Gewässerunterhaltung und Hochwasservorsorge
  • Bauvorsorge
  • Hochwasservorsorge in der Landesplanung und der Bauleitplanung
  • Verhaltensvorsorge und Information der Bevölkerung
  • Hochwasserrisikomanagementplan Saarland
  • Hochwasservorsorge bei Industrie- und Gewerbebetrieben / kritische Infrastrukturen
  • Starkregen/Sturzfluten – Was können die Kommunen tun?
  • Ausweisung von Überschwemmungsgebieten im Saarland
  • Hochwasservorsorge im Einzugsgebiet der Blies und Saar – eine Aufgabe für Kommunen und die Bevölkerung
  • Starkregenvorsorge im Saarland
Die HWP organisierte und unterstützte 2018 eine deutsch-französische Gedenkveranstaltung zum Hochwasser Weihnachten 1993. Die Veranstaltung rief das extreme Hochwasser vor 25 Jahren einer breiten Öffentlichkeit wieder ins Bewusstsein.
 

 

Letzter Workshop

Der 13. Workshop der Hochwasserpartnerschaft Untere Blies - Obere Saar fand am 12. 02. 2020 in Saargemünd statt. Themen waren die Umsetzung der Hochwasserrisikomanagementpläne von Saar und Blies im Saarland und der französische Maßnahmenplan PAPI im Saareinzugsgebiet.

Die deutschen und französischen Maßnahmenpläne wurden vorgestellt.

Als wichtiges Ergebnis wurde eine grenzüberschreitende Arbeitsgruppe zur Entwicklung von grenzüberschreitenden Maßnahmen und Kooperationen im Einzugsgebiet der Saar und Blies eingerichtet, die konkrete Maßnahmen ausarbeiten soll, um die grenzüberschreitende Hochwasser- und Starkregenvorsorge voranzubringen. Alle Teilnehmer betonten, dass der grenzüberschreitende Austausch wichtig ist und möglichst schnell umgesetzt werden muss.
Erste Interessenten für die Arbeitsgruppe meldeten sich direkt im Anschluss des Workshops.

 

Nächste Veranstaltung

Ein erstes Treffen der Arbeitsgruppe sollte im April/Mai 2020 stattfinden, musste aber wegen der Corona-Pandemie mehrfach verschoben werden.

Die konstituierende Arbeitskreissitzung war als Videokonferenz für den 27.11.2020 geplant, wurde inzwischen auf Mitte Januar 2021 verschoben.